Trainer



Robert Preker wird Trainer der Ersten

Unsere erste Mannschaft geht mit einem neuen Trainer in die nächste Saison 2022/23 der Kreisliga A. Robert Preker (Zweiter von links) übernimmt den Posten von André Kintscher. Der Vorstand sowie die Sportlichen Leiter Andreas Koerdt (links) und Timo Schäfer (rechts) haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche geführt. Am Ende einigten sich der Verein und André Kintscher einvernehmlich darauf, die Zusammenarbeit im Sommer nicht mehr fortzusetzen. Der 48-Jährige hatte zuletzt angeboten, das Amt zur Verfügung zu stellen. Wir sind ihm sehr dankbar für die geleistete Arbeit in den vergangenen sieben Jahren.

Der neue Coach ist im Kreis Soest ein bekanntes Gesicht: Robert Preker war zuletzt fünf Jahre lang als Jugendtrainer beim SVW Soest tätig, zuvor bei den Junioren von Westfalia Rhynern. Der 53-Jährige hat aber auch schon Erfahrung mit Seniorenteams – von Stationen bei RW Westönnen und Preußen TV Werl. „Ich verfolge die Entwicklungen in Welver schon seit längerer Zeit“, sagt der B-Lizenzler aus Westönnen. Umso mehr habe er sich gefreut, als Andreas Koerdt auf ihn zu kam, um seine Ideen und Vorstellungen für die Zukunft zu erklären.

Das Konzept und der geplante Generationswechsel haben Preker schließlich überzeugt: „Beim SV Welver herrscht eine Aufbruchstimmung.“ Auch Vereinschef Jörg Rickert (Dritter von links) und der 2. Vorsitzende Marcel Voß sind glücklich darüber, dass es jetzt eine Trainer-Lösung gibt. „Unsere neuen Sportlichen Leiter sind sehr aktiv und engagiert – insbesondere wenn es darum geht, einen schlagkräftigen Kader für die neue Spielzeit zusammenzustellen.“ Wie schnell sich die Vorhaben umsetzen lassen, bleibe abzuwarten, so Preker. „Die gesteckten Ziele, unter anderem ein früher Klassenerhalt, sehe ich als realistisch, aber auch herausfordernd an.“

Die Taktik wolle er auf Ballbesitz, eine stabile Defensive und zugleich schnelles Umschaltspiel ausrichten. „Mit einer stark verjüngten Mannschaft möchten wir das möglichst schnell hinbekommen.“ Einige der Spieler – wie zum Beispiel Viktor Neumann und Ercan Kücük kennt Robert Preker noch aus seiner Zeit bei den Werler Preußen.


 


Heiko Zeli coacht die Reserve

Heiko Zeli ist der „Neue“ am Buchenwald. Der aktuelle Trainer der D-Jugend-Spielgemeinschaft übernimmt in der neuen Saison auch unsere Zweite Mannschaft. Der 51-jährige ehemalige Stürmer lebt in Werl und hat in der Vergangenheit bereits verschiedene Teams trainiert und so Erfahrungen gesammelt. Entsprechend groß ist die Freude beim Vorstand und der Sportlichen Leitung: „Es ist total klasse, dass das geklappt hat. Wir wollten neue Gesichter und haben mit Heiko ein weiteres gefunden“, sagt Timo Schäfer. Und auch der Vorsitzende Jörg Rickert freut sich, dass sein Plan aufgegangen ist. „Ich kenne Heiko schon ewig und habe ihn einfach mal gefragt, ob er sich das vorstellen könnte.“
Heiko Zeli selbst wünscht sich einen guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft, aber auch im Kontakt mit der 1. Mannschaft. „Es ist wichtig, dass wir innerhalb des Vereins effektiv zusammenarbeiten.“ Über seine Ziele beim SVW sagt er: „Ich kann relativ schlecht verlieren und hoffe natürlich, dass sich mein Ehrgeiz auf das Team überträgt, und wir mit guter Stimmung und hochmotiviert auf dem Platz stehen.“ Mit der Saisonvorbereitung will Zeli Mitte Juli beginnen, in einem ersten Gespräch hat sich der neue Coach bereits der Mannschaft vorgestellt.