Karneval



Närrischer Frühschoppen

Wie soll es mit der 5. Jahreszeit in Welver weitergehen? Wie könnte der närrische Lindwurm nach zwei Jahren Corona-Pause aussehen, wie die Prinzenproklamation? Fragen wie diese und noch viele mehr wollte unser Karnevalsgremium gemeinsam mit den Jecken, die jedes Jahr aktiv am Geschehen beteiligt sind, bei einem närrischen Frühschoppen klären. Rund 25 Interessierte folgten der Einladung und diskutierten im Buchenwaldstadion lebhaft mit, gaben Ideen preis, und das war hier allen das Wichtigste überhaupt, kamen miteinander ins Gespräch. „Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen des heutigen Tages“, sagt Tanzabteilungsleiterin Sandra Goerdt-Heegt, die die Gremiumsleitung aktuell kommissarisch innehat. „Wir werden jetzt noch weitere Gespräche führen und dabei stets die Ideen der Aktiven im Hinterkopf behalten.“
Um neue Umzugsteilnehmer zu finden, kam die Anregung, gezielt Jugendliche und junge Erwachsene aus Sportvereinen, Jugendgruppen oder Musikschulen zur Teilnahme zu motivieren. „Es ist schon so, dass wir die Rückmeldung verschiedener Gruppen bekommen haben, aufgrund ihrer Altersstruktur zukünftig nicht mehr im Umzug dabei sein zu wollen“, so Prinzenadjutant Rene Gölitz. Unstrittig ist allerdings, dass es wieder die beliebte Partymeile geben soll mit dem Zelt auf dem Marktplatz, dem China Restaurant Li, der „Mietkanne“ auf der Bahnhofstraße, dem „Buchenwaldsaal“ und der Bördehalle. Auch dazu wollen die Initiatoren mit allen Beteiligten noch Gespräche führen. „Schließlich sollen die Umzugsbesucher auch noch ausgelassen in Welver weiterfeiern können“, so Goerdt-Heegt. 
Wichtig war für die Umzugsteilnehmer zudem, die Prämierung von Wagen und Fußgruppen wiederzubeleben. Und auch die Umzugsroute sollte nochmal auf den Prüfstand gestellt werden. So merkte eine Teilnehmerin an, dass nach der ersten Runde über den Marktplatz immer wieder Fußgruppen aus dem Lindwurm ausscheren und damit bei der zweiten Runde dann nicht mehr dabei sind. Das sei kein guter Stil und nicht im Sinne der Gemeinschaft, so der Tenor der Anwesenden. Vielleicht lassen sich aber auch Lösungen finden, die den Teilnehmern auch Runde zwei noch „schmackhaft“ machen.
Frischer Wind, mehr Pepp und ausgelassene Stimmung, Neuerungen soll es auch um die Proklamation der neuen Tollitäten geben. Anstelle der bisherigen Prinzenproklamation, die von der Begrifflichkeit doch sehr formell klinge, ist jetzt eine lockere Mottoparty als Karnevals-Opening in Planung. Diese nimmt am Samstag, 12. November, ab 19.11 Uhr Fahrt auf. Auf die Location dürfen alle Narren aktuell noch gespannt sein. Der seit 2020 amtierende Prinz und neue Prinzenadjutant Rene Gölitz sagt dazu: „Es ist nicht so, dass meine Prinzessin und ich die Welveraner Narren nicht gerne regiert hätten, aber nach drei Jahren im Amt freuen wir uns wirklich sehr auf unsere Nachfolger.“ Zugleich hoffen die Organisatoren, zum Restart auch alle Majestäten aus Borgeln, Scheidingen und Illingen mit einem dreifach donnernden Helau begrüßen zu können. Ziel in Zukunft soll sein, die führenden Karnevalsvereine der Großgemeinde enger zusammenzubringen und vielleicht sogar die Proklamation der Majestäten gemeinsam zu zelebrieren.
________________________________________________


+++ Narrenkids gewinnen +++

Kinderkarneval 2022 auf neuen Wegen, mit einer Mini-Kappensitzung auf Video und einer Narrenrallye im Ortskern. 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren waren zu Fuß oder mit dem Rad dabei - und das freut uns sehr.  Buchstaben suchen und dabei SVW-Kamelle naschen, so machten es alle, die sich zuvor bei Monika Fieren in der Heißmangel eine süße Stärkung abgeholt hatten. Dazu noch ein kühles Getränk, gesponsert von der Familie Koch an der AVIA-Tankstelle und schon konnte der Narrenspaziergang weitergehen.

Wir bedanken uns bei der Familie Koch von der AVIA-Tankstelle für das Sponsoring der Getränke und bei Monika Fieren von der Heißmangel, die unsere SVW-Kamelle unter die Nachwuchsnarren gebracht hat.
 
Wir gratulieren den zehn Gewinner-Kids, die sich über Gutscheine für Kino- und Wasserspaß freuen können. "Super, dass gleich beim ersten Mal so viele mitgemacht haben", findet auch SVW-Kinder- und Jugend-"Präsi" Lino Elmerhaus. Das Lösungswort "Narrenkids" hatten am Ende alle richtig in ihrer Mail an die Karnevalsabteilung des Sportvereins stehen. Die Auslosung nahm an Aschermittwoch unser Vorsitzender Jörg Rickert unter dem wachen Blick von Kassiererin Simone Scholz im Vereinsheim vor.

 
Die Gewinner: Fynn Kerstin, Joline Bloedorn, Merle Lorant, Emily Wins, Jan Danielcik, Leon Piekorz, Marco Gerstmann, Greta Meiser, Max Leifert und Lars Hüwelmeyer.
________________________________________________


+++ Treffen der Wagenbauer +++
Beim Meeting der Wagenbauer hat unser Prinz den "Laberköppen", hier vertreten durch Rio Michael Reiser, ein Püllekens übergeben.

________________________________________________


+++ 44 Jahre "Nippelschnipper" +++
Seit 44 Jahren hallt der jecke Schlachtruf "Nippel-Schnipper" mit einem Helau im Anschluss durch die Welveraner Karnevalslandschaft. Grund genug für die 15-köpfige Truppe um "Präsi Klosi" (Klaus Kocher), auf diesen Tag in der Gaststätte Kilp in Borgeln anzustoßen. Zu vorgerückter Stunde kamen auch die amtierenden SVW-Tollitäten in Dauerschleife, Conny I. und Rene I., vorbei, um an die Mitglieder Orden und ein Pülleken zu überreichen. Dabei gab es viele spannende Geschichten aus 44 Jahren aktivem Karneval zu hören.


________________________________________________




+++ Prinzenrunde des Prinzenpaares +++

Kleine Runde, große Narrenwirkung und wenigstens ein bisschen jeckes Feeling für das Karnevalistenherz: Unser Prinzenpaar in Dauerschleife, Conny I. (Gölitz) und Rene I. (Reuß), hatte auch im dritten Jahr seiner Regentschaft wieder Orden für die Präsidenten im Gepäck, als es jetzt zur närrischen Narrenrunde aufbrach. Dazu gehörte auch ein Dankeschön für jene, die den SVW jedes Jahr rund um den Prinzenwagen unterstützen.